40 Jahre Rasenkraftsport mit tollen Leistungen

Vierzig Jahre Rasenkraftsport in Eppstein! Und das wurde am letzten Oktoberwochenende auf dem heimischen Sportplatz mit einem Einladungswettkampf gefeiert. So wurden befreundete Sportler aus Treysa, Fürth, Mannheim und Hassloch nach Eppstein geladen. Es war der erste Rasenkraftwettkampf seit sieben Jahren, der in Eppstein stattfand und auch der Erste mit dem neuen Wurfkäfig. Achtzehn Teilnehmer zeigten, dass ihnen die Kälte nichts ausmachte und warfen gute Leistungen.

Ein starkes Duell leisteten sich Karsten Steinfurth und Neueinsteiger Markus Manhold. Gerade mal neun Punkte in der Gesamtwertung liegen zwischen den beiden Männern. Während Markus im Gewichtwerfen eine neue Bestleistung mit 12,48 Metern und auch im Steinstoßen mit 6,18 Metern dominierte, lag Karsten im Hammerwerfen und am Ende auch in der Gesamtwertung vorne.
Ebenfalls duellierten sich Ralph-Jürgen Steyer und Jürgen Willert. Hier gewann der erfahrene Ralph-Jürgen. Er lag im Gewichtswurf mit 14,83 Metern vorne und auch im Steinstoßen mit 9,79 Metern war er unschlagbar. Lediglich im Hammerwerfen konnte Jürgen mit 33,00 Metern seinen Kollegen überbieten.
Bertram Neubert war so begeistert von den Leistungen seiner Trainingskollegen, dass er kurzerhand mit dem Steinstoßen wieder anfing. So stieß er seinen Stein auf 7,06 Meter und will dies kommendes Jahr noch ausbauen.


Bei den Frauen war Maria Antonia Speck nicht zu stoppen. Binnen kurzer Zeit konnte sie in allen Disziplinen neue Bestleistungen werfen. So auch auf dem Heimatplatz. Mit 35,88 Metern im Hammerwerfen erreichte sie eine neue Bestleistung und wieder einen neuen Kreisrekord. Auch die anderen zwei Disziplinen liefen sehr souverän. Sara Lisa Zorn  war auch sehr zufrieden mit ihren Leistungen, besonders mit den 18,10 Metern im Gewichtwerfen. Nicole Pasker zeigte stabile Leistungen im Hammerwerfen mit 29,36 Metern.
Martina Helbig trat lediglich im Steinstoßen an. Hier konnte sie mit 10,01 Metern die Saison 2017 beenden.

Im Anschluss an den erfolgreichen Wettkampf kam der offizielle Akt der Feier. Es wurde durch die Abteilungsleiterin Yvonne Steinfurth und ihren Stellvertreter Ralph-Jürgen Steyer die Siegerehrung der Gäste vorgenommen. Jeder Sieger bekam zudem eine Flasche Wein. Im Anschluss wurden die Geschichte und der Werdegang der kleinsten, aber doch erfolgreichsten Abteilung der TSG Eppstein verlesen. Mit über hundert Deutschen Meistertiteln und unzählbar vielen Südwestdeutschen- und Hessenmeistertiteln können sich diese Sportler als Aushängeschild der Stadt Eppstein sehen. Zu Gast war der Leiter des Hessischen Rasenkraft- und Tauzieh Verbands (HRTV) Klaus Schmitt mit seiner Frau. Er verlieh den beiden Gründungsmitgliedern Wolfgang und Klaus Steinfurth für ihre erworbenen Titel eine Auszeichnung. So bekam Wolfgang Steinfurth die bronzene Ehrennadel für seine besonderen Verdienste. Klaus Steinfurth bekam die goldene Ehrennadel für seine über fünfzig Deutschen Meistertitel und seine langjährige Aktivität im Verband.

Karsten Steinfurth meinte am Ende der Feier zu seinem Bruder: „ Wir werden das hier fortsetzen.“ So ist man sich sicher, dass die kommenden Jahre weiterhin auf dem Sportplatz der Hammer fliegt und dieser Sport so schnell in Eppstein nicht aussterben wird.

Wir bedanken uns bei Klaus Schmitt, Dieter Hoffmann, unseren Freunden aus Treysa, Mannheim, Hassloch und Fürth, bei den Gründern Wolfgang und Klaus Steinfurth, bei den Abteilungsleitern Yvonne Steinfurth und Ralph-Jürgen Steyer, beim Weingut S. Urban aus Mainz-Laubenheim, bei Harald und Corina Brandl und allen Aktive und Helfern, die diese Abteilung und diese Feier möglich gemacht haben. Auf weitere so erfolgreiche vierzig Jahre!

Ergebnisse 40 Jahre RKS 

Text: M.A. Speck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.