40 Jahre Rasenkraftsport in Eppstein

So lange wird die ausgefallene Sportart schon in Eppstein betrieben, und das durchaus erfolgreich. Unzählbare Titel auf Landes- und Bundesebene sind in diesem Zeitraum zusammen gekommen – allein in diesem Jahr waren es neun Deutsche und 27 Hessische Meistertitel – obwohl die Abteilung schon immer die Kleinste der TSG Eppstein war.

Gegründet hat sie Wolfgang Steinfurth 1977, nachdem er im Fernsehen die Deutschen Meisterschaften verfolgte und davon überzeugt war, dass die Eppsteiner das auch können. Seitdem übt ein kleiner Kreis von Athleten den Dreikampf aus, der aus dem Steinstoßen, in dem die Rasenkraftsportler aus der Burgstadt schon immer dominant waren, dem Gewicht- und dem Hammerwerfen besteht.

Zum Jubiläum richtet die Abteilung am kommenden Samstag ab 14 Uhr einen Einladungswettkampf auf dem heimischen Sportplatz aus. Im Anschluss werden die Rasenkraftsportler die erfolgreichen Jahre bei gemütlichem Beisammensein Revue passieren lassen.

Text: N. Pasker

TSG Eppstein bester Verein beim Albert-Friedrich-Turnier

Bei schönstem Herbstwetter trat fast die gesamte Rasenkraftsportabteilung beim Albert-Friedrich-Turnier in Ladenburg an. Durchweg gute Ergebnisse und viele Siege brachten in der Vereinswertung 60 Punkte ein, die den Gesamtsieg bedeuteten. So konnten die Eppsteiner unter viel Jubel den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Den Anfang machten die Senioren. Martina Helbig knackte im Hammerwurf die 20-Meter-Marke und war auch im Steinstoßen mit 9,93 Metern zufrieden. Teamkollegin Silke Speck erreichte mit dem Hammer nicht ganz die 20 Meter, erzielte aber dennoch wie im Steinstoßen (8,62 Meter) eine neue Bestleistung.

Weiterlesen

Drei Eppsteiner beim Ländervergleichskampf

Beim 30. Ländervergleichskampf von Hessen, Bayern und Baden-Württemberg in Aschaffenburg vertraten drei Eppsteiner das hessische Team der Rasenkraftsportler, das in der Gesamtwertung Zweiter hinter der bayrischen Mannschaft wurde.

Einen Sahne-Tag erwischte Maria Antonia Speck (Frauen über 78kg). Mit sehr guten 33,56 Metern im Hammerwurf, der zweitbesten Weite, die sie bisher geworfen hat, startete sie in den Wettkampf. Es folgten starke 19,49 Meter mit dem Gewicht, persönliche Bestleistung, und gute 8,44 Meter mit dem Stein. Auch im Dreikampf erzielte sie eine neue Bestleistung mit 2006 Punkte und setzte sich gegen ihre Gegnerin durch.

Weiterlesen

Klaus Steinfurth im Steinstoßen nicht zu schlagen

Nachdem letztes Wochenende die jugendlichen Rasenkraftsportler der TSG Eppstein vorgelegt und einige deutsche Titel erkämpft haben, waren dieses Mal die Senioren an der Reihe. In Maselheim sicherte sich Klaus Steinfurth (Senioren 4 -87kg) zwei Titel sowie einen dritten Platz. Dank seines guten Ergebnisses im Steinstoßen, das er mit einem Meter Vorsprung deutlich für sich entschied, gewann er den Dreikampf-Titel mit 2007 Punkten. Auch im Hammerwurf erzielte er mit 32,28 Metern eine gute Weite.

In der jüngeren Altersklasse der Senioren 2 (-74kg) erkämpfte Stefan Münch zwei Silbermedaillen. Im Gewichtwurf steigerte er sich im Vergleich zu den Hessenmeisterschaften auf 12,84 Meter und kam im Dreikampf auf 1428 Punkte. Im Steinstoßen reichte es zwar nicht für einen Platz auf dem Siegertreppchen, mit seiner Weite von 5,54 Metern ist der Rasenkraftsportler aber dennoch sehr zufrieden. 

Ergebnisse Deutsche Seniorenmeisterschaften 2017

Text: N.Pasker

Drei Siege bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende traten drei Eppsteiner Rasenkraftsportler bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dischingen an. Trotz regnerischer Bedingungen zeigten sie gute Leistungen.

Den Anfang machte Marcel Münch am Samstag. Der A-Jugendliche stand zwei Mal ganz oben auf dem Podest: das Gewichtwerfen gewann er mit starken 17,24 Metern und auch im Dreikampf siegte er mit 2010 Punkten. Im Steinstoßen verpasste er seinen dritten Titel nur um winzige acht Zentimeter.

Am Sonntag holte auch Konstantin Steinfurth einen Deutschen Titel nach Eppstein. Im Steinstoßen gewann er mit guten 9,31 Metern bei den Junioren über 90kg. Auf die anderen Disziplinen verzichtete er, um seine angeschlagene Schulter zu schonen.

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.