Gute Leistungen im Kugelstoßen in Elz

Am Samstag waren vier Eppsteiner Athleten nach Elz zum Werfertag gefahren. Vormittags absolvierte Markus Manhold seinen letzten Kugelstoß Wettkampf für diese Saison. Der Anfang fiel ihm schwer, jedoch konnte er mit 8,47 Meter zum Schluss doch zufrieden sein. Mittags sollten die Frauen eigentlich mit Hammerwerfen anfangen, aber durch Verzögerung im Zeitplan mussten sie knapp anderthalb Stunden auf ihren Wettkampf warten.

Müde vom Warten lief der Wettkampf für Annika Nies El Kahlaoui recht schlecht, lediglich einen gültigen Versuch konnte sie landen. Auch nicht viel besser lief es für Maria Antonia Speck. Sie konnte aus dem Stand zwar 26,00 Meter werfen, aber nicht weiter steigern. Dahin gegen lief es für Nicole Pasker recht gut. Mit 30,71 Meter gewann sie und konnte auch so mehrere Versuche gültig machen. Nach dem Hammerwerfen wurde glücklicherweise das Kugelstoßen vorgezogen. Hier lief es für die drei Eppsteinerinnen besser.  Nicole stieß 8,34 Meter und unterlag ihren Kolleginnen. Hier konnte Annika mit 8,97 Meter zwar die neun Meter nicht erreichen jedoch einen dritten Platz landen. Maria Antonia schaffte es immerhin mit 9,12 Meter die neuner Marke zu erreichen und wurde somit Zweite. Auch für die Frauen war dies der letzte Kugelstoßwettkampf in dieser Saison. Diese letzten Weiten können nun als Ansporn für die kommende Saison genutzt werden. Im Hammerwurf gibt es für die Athletinnen noch mehrere Chancen sich noch zu steigern. Unter anderem in Hassloch kommendes Wochenende oder in Ladenburg Mitte Oktober.

Text: M.A. Speck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.