Eppsteiner Hammerwerfer nicht zu stoppen

Ein letztes Mal für die Saison 2017 standen die Leichtathleten der TSG Eppstein im Hammerwurfring. Bei den Kreismeisterschaften im Hammerwurf und im Diskuswurf der U14 in Eppstein traten am vergangenen Freitag acht Eppsteiner an. Pünktlich zum Wettkampfbeginn verzogen sich die dunklen Regenwolken und die Sonne kam nochmal zu Vorschein.

Als erstes starteten die Schüler mit Hammerwerfen und im Anschluss folgte gleich das Diskuswerfen. Tim Steinfurth gewann mit einer starken Leistung von 45,79 Metern im Hammerwerfen. In dieser Saison steigerte der junge Nachwuchswerfer seine Weite mit dem drei Kilogramm schweren Hammer über zehn Meter. Im Diskus setze er sich gegen seinen zukünftigen Vereinskollegen Levin Lange durch mit 36,04 Metern.  Neueinsteiger Nils Vehring gewann ebenfalls in seiner Altersklasse im Hammerwerfen mit persönlicher Bestleistung von 17,29 Metern.

Aber auch das Diskuswerfen lockte ihn und so wurde er auch hier Kreismeister. Ebenfalls den ersten Hammerwurfwettkampf absolvierte Louisa Schulz. Sie knackte gleich den Kreisrekord der Jugend W12. Dieser lag zuvor bei 14,35 Metern. Sie konnte ihn mit einer Weite von 18,99 Metern locker überwerfen. Auch sie warf damit persönliche Bestleistung. Stark weiter machte Louisa auch im Diskus. Hier gewann sie mit einer tollen Weite von 17,10 Metern, welche wieder eine neue Bestleistung für sie bedeutete.

Prima Leistungen zeigten auch die Erwachsenen. Gleich drei starke Frauen aus Eppstein stellen ihr Können mit dem Hammer unter Beweis. Maria Antonia Speck setzte sich schnell von ihrer Konkurrenz ab und holte sich den Kreistitel mit einer neuen persönlichen Bestleitung von 35,07 Metern. Mit dieser Weite konnte auch sie einen neuen Kreisrekord aufstellen. Bei Nicole Pasker lief es nicht so wie gewünscht. Trotzdem konnte sie sich den zweiten Platz sichern. Starke Leistungen zeigte Annika Nies El Kahlaoui. Mit 27,46 Metern kam sie ihrer Bestleistung sehr nahe. Dennoch reichte es lediglich für den dritten Platz.

Bei den Männern warf Markus Manhold seinen ersten Leichtathletikwettkampf. Auch er konnte seine bisherige Leistung steigern. Mit neuen Werferschuhen liefen die Drehungen besser und er konnte somit seine persönliche Bestleistung auf 21,76 Meter steigern. Jedoch konnte er seinen Vereinskollege Karsten Steinfurth nicht schlagen. Der erfahrenen Werfer landete im letzten Wurf eine gute Weite von 27,48 Metern und wurde somit Kreismeister.

Text: Maria A. Speck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.